Ich möchte Ihr Stadtpräsident werden.

Seit meiner Geburt lebe ich in Kreuzlingen. Dies ist meine Heimat, dies ist mein Bürgerort. Für die Anliegen meiner Mitbewohner schlägt mein Herz. Darum möchte ich Stadtpräsident werden. Gemeinsam mit Ihnen, der Bevölkerung von Kreuzlingen, und dem Stadt- und Gemeinderat möchte ich die Zukunft unserer Stadt mitgestalten. Ich freue mich sehr über Ihre Stimme.

 

Begeistert

Ich bin begeistert von Kreuzlingen. Diese Begeisterung treibt mich an und ist die Quelle meiner Motivation für die herausfordernde politische Arbeit. Gilt es doch immer wieder aufs Neue, meine Mitmenschen von Ideen und meiner Person zu überzeugen, um gemeinsam weiterzukommen. Integrieren, fördern, wertschätzen, zuhören, hinterfragen, dranbleiben, vertrauen und Neues probieren. Das braucht Begeisterung. Ich bringe sie mit.

Durchdacht

Meine Lebenserfahrung und mein breites Fachwissen, belegt durch viele Weiterbildungen und Abschlüsse, erlauben mir, Situationen aus allen Blickwinkeln zu betrachten. Ich achte darauf, Risiken und Chancen zu erkennen, Situationen zu analysieren, zuzuhören, nachzufragen, bis ins Detail zu verstehen, zu Ende zu denken und auch eine gewisse Hartnäckigkeit zu leben. Ich gehe Herausforderungen aktiv an. Das ist meine alltägliche Arbeit, als auch Leitspruch meines Lebens.

Tatkräftig

Durchdachte Begeisterung wandle ich in Taten um. Es gilt mein Gegenüber vom Veränderungsbedarf und von Lösungen zu überzeugen und diese aktiv anzugehen. Nicht die Verwaltung, sondern das aktive Gestalten bringt Kreuzlingen weiter. Darin bin ich gut. Dafür werde ich meine Zeit einsetzen. Mein Wunsch, meine gesamte Energie und meine ungeteilte Aufmerksamkeit in das Amt des Stadtpräsidenten zu stecken, ist wohl durchdacht und geniesst den wertvollen, notwendigen und 100%-tigen Rückhalt meiner gesamten Familie.

Ein Schwatz mit Alexander Salzmann

Kommen Sie vorbei und lernen Sie mich persönlich kennen. Jeden Samstag von 9 bis 12 Uhr bin ich am Boulevard, Hauptstrasse 56 im FDP-Wahlladen anzutreffen. Ich freue mich auf Ihren Besuch.

 

 

· Kreuzlinger Veranstaltungskalender

· Alle Veranstaltungen auf Facebook

Stationen meines Lebens.

Alter

  • 44 Jahre (5. November 1973)

 

Zivilstand

verheiratet seit 20 Jahren mit Heike Manz-Salzmann, Juristin

Vater von Jasmin (1999), Julius (2002) und Juna (2012)

 

Ausbildung

  • Obligatorische Schulen und Kantonsschule in Kreuzlingen
  • Staatswissenschaften: Lic. rer. publ. HSG; Universität St. Gallen
  • Eidg. dipl. Wirtschaftsprüfer
  • Zertifizierter Interner Revisor (CIA)
  • Zertifizierter Interner Revisor der Finanzindustrie (CFSA)
  • Vordiplom ‘Recht und Sozialversicherungskunde‘ Pensionskassenexperten

 

Berufliche Tätigkeit

Leiter Interne Revision für Lebensversicherungen, Berufliche Vorsorge, Personaldienst und Vertrieb der grössten Versicherung der Schweiz.

 

Berufserfahrung

Mehrjährige Führungserfahrung in Linien- und Projektführung; national wie international.

 

Politische Tätigkeit

  • Gemeinderat und Mitglied diverser Kommissionen
  • Vorstandsmitglied der FDP Ortspartei Kreuzlingen
  • Präsident Bezirkspartei
  • Mitglied der kantonalen Parteileitung
  • Rechnungsrevisor Schule Kreuzlingen

 

Hobbies

  • Aktiver Angehöriger der Feuerwehr Kreuzlingen
  • Blasmusik: früherer langjähriger Dirigent von Güttingen (TG) und Konstanz-Petershausen; ehemaliges Mitglied der Jugendmusik und der Stadtharmonie Kreuzlingen
  • Mitglied & Co-Revisor des Quartiervereins Egelshofen
  • Bürger der Bürgergemeinde Kreuzlingen

Meine Freizeit

Familie

Ich bin ein Familienmensch. Immer habe ich mir eine Familie gewünscht. So bin ich heute unendlich dankbar, für meine Frau und meine Kinder. Meine Familie ist Quelle meines Glücks, Stütze für meine Vorhaben und Balance für mein Leben.

Feuerwehr

Das Ehrenamt der Feuerwehr bietet mir als Büroarbeiter die Gelegenheit, meinen Mitmenschen in Notlagen zu helfen und ungewohnte Situationen mit meinen Kameraden zu bewältigen. Ich bin sehr stolz, auf diese Art etwas an die Bevölkerung zurückgeben zu können. Meine Freizeit für Ihre Sicherheit.

Landdienst

Als Schüler der Kantonsschule Kreuzlingen mussten wir für 3 Wochen in den Landdienst. Das Thema „Bauernhof“ war mir damals fremd und ich war kaum motiviert. Aber kaum war ich auf dem Bauernhof in Märwil (TG), blühte ich regelrecht auf und komme seither mehrmals jährlich um in meinen Ferien dort zu arbeiten.

Velotouren

Seit Jahren mache ich mit einigen meiner Kinder eine wöchentliche Velotour. Wir haben bereits mehrfach den ganzen Bodensee umrundet und auch schon den ganzen Rhein von der Quelle bis zur Nordsee befahren. Gerade entdecken wir die Schönheit der Donau. Diese Touren sind für meine Familie und mich reinste Erholung, denn wir planen nichts und fahren einfach darauf los und essen und schlafen, wo es Platz hat.

Meine Unterstüzer

Emmishofen

Emmishofen

  • Arndt Elke
  • Baur Rudolf
  • Baur-Kummer Renate
  • Beshiri Besnik
  • Beshiri Lindita
  • Brändli Christian
  • Critelli Concetta
  • Haldimann Brigitte
  • Haldimann Peter
  • Hämmig Julian
  • Hengartner Guido
  • Hug Annemarie
  • Hug August
  • Huser Josef
  • Huser Ursula
  • Imeri Katip
  • Keller Werner
  • Kramer Yvonne
  • Lang Adrian
  • Lang Armin
  • Lang Edith
  • Maier Michael
  • Marazzi Marco
  • Marazzi-Egloff Marlise
  • Meier Christoph
  • Meier Marianne
  • Miljic Biljana
  • Miljic Cvjetko
  • Miljic Petra
  • Moser Peter
  • Pfaffhauser Hugo
  • Portmann Marc
  • Yildiz Armen
  • Zecchinel Cornelia
  • Zecchinel Michael
  • Zingg Sonja
  • Zuber Andreas

 

 

Bodan

Bodan

  • Bonnano Salvatore
  • Colucci Denis
  • Freienmuth Vincenza
  • Freienmuth Wolfgang
  • Graner Gèrald
  • Graner Uschi
  • Hofmann Gerhard
  • Neuweiler Urs
  • Nüesch Heinz
  • Osterwalder Gini
  • Osterwalder Heinrich
  • Rolff Claus
  • Rüedi Beat
  • Rüedi Heidi
  • Tekin Yusuf
  • Tschallener Heidi

 

 

Egelshofen

Egelshofen

  • Altwegg Ingeborg
  • Altwegg Paul
  • Baumgartner Margrit
  • Binder Steffen
  • Bongiorno Roger
  • Bongiorno Sonia
  • Bongiorno Vito
  • Donati Pia
  • Eigenmann Bruno
  • Fraefel Rosa
  • Gurtner Walter
  • Jäggi Barbara
  • Keller Irene
  • Keller Rainer
  • Kieser Helen
  • Konrad Peter
  • Lorenz Alois
  • Lorenz Martha
  • Manz-Salzmann Heike
  • Pianari Imerio
  • Prof. Dr. Eling Martin
  • Ribezzi Fabrizio
  • Rieche Anke
  • Schiess Esther
  • Schwarzenbach Alfred
  • Stotz Markus
  • Trümpy Gabriela
  • Trümpy Roman
  • Wohlgensinger Christian
  • Wohlrab Attila
  • Xhelal Aliu
  • Zingg Christian

 

 

Kurzrickenbach

Kurzrickenbach

  • Albano Claudio Rocco
  • Christen Peter
  • Danubio Susan
  • D'Elia Gabriel
  • Dr. Witzel Ruprecht
  • Ioppolo Domenico
  • Kabashi Besim
  • Nägeli Hans
  • Nägeli Heidi
  • Pacifico Maria Luisa
  • Pfister Barbara
  • Pfister Hansueli
  • Roncoroni-Godehardt Anke
  • Roncoroni-Godehardt Walter
  • Sabato Janine
  • Sabato Alessandro
  • Schulthess Georg
  • Uhler Rolf

 

 

Parteien / Verbände / Interessensgruppen

 

 

Auswärtige Unterstüzer

  • Hess Hermann
  • Neuweiler Christian
  • Siegrist Rainer
  • Wick Marcel
  • Zwicky Rolf

 

 

Meine Überzeugungen

In der Politik und im Leben.

Innovation und technischer Fortschritt bringen uns den Wohlstand von Morgen, von der Gesundheit über Verkehr bis zur Energie.

Freiheit bedeutet, dass wir unser Leben selbstbestimmt leben können. Freiheit ist aber nicht grenzenlos und verlangt Verantwortung.

Gemeinsinn hält die Stadt Kreuzlingen zusammen, denn er verbindet Menschen aus allen sozialen Schichten und allen Quartieren.

Mit freiwilligem Engagement in Familie, Nachbarschaft, Verein und Politik stärken wir unsere Gemeinschaft.

Die ganzen Inforamtionen gibt es auch als Flyer als PDF.

Kernthemen meiner Politik

Dafür setze ich mich ein.

 

Identität unserer Stadt

Ein Teil unserer Identität findet sich in den alten Dorfkernen, die es zu bewahren gilt. Eine neue Identität bildet sich derzeit mit der Zentrumsentwicklung, welche wir Kreuzlinger seit Jahren anstreben. Ich bin fest davon überzeugt, dass wir schon heute eine echte Stadt sind und dass wir dies niemandem mehr beweisen müssen. Gehen wir also selbstbewusst, aber ohne Übermut in die Zukunft – auch mit einem Quäntchen Bescheidenheit, wie wir Thurgauer halt so sind.

 

Wirtschaftsstandort Kreuzlingen

Es mangelt an attraktivem Raum für Industrie und Gewerbe in Kreuzlingen. So wandern viele Arbeitgeber und Arbeitnehmer richtung Zürich ab. Dieser negative Trend kann durch die richtigen politischen Impulse gebremst werden. Es ist essentiell, in der kommenden Ortsplanungsrevision genügend Gewerbeflächen auszuweisen und aktiv Firmen anzuwerben.

Mit dem Bildungs- Kultur- und Erholungsstandort Kreuzlingen mit höchsten Wohnqualitäten sind wir wie geschaffen für den wirtschaftlichen Aufwärtstrend. Packen wir es an!

 

 

Beruf und Familie

Die optimale Vereinbarkeit von Beruf und Familie bringt uns als Gesellschaft sehr viele Vorteile: Die Kinder erhalten eine vielseitige, anregende Betreuung und eine starke Bildung. Mütter und Väter leisten mit ihren wertvollen Erfahrungen und der soliden Ausbildung weiterhin ihren Teil in der Arbeitswelt. Als Mitarbeiter bringen sie durch die Abwechslung im Alltag frische Energie und Ideen in die Unternehmen. Die Schule mit Tagestrukturen fördert somit den Wohlstand und das Wohlbefinden von uns allen.

 

Stadtpräsident und die Stadtverwaltung

Hervorragende Dienstleistungen, die ich als Bürger wie auch als Gemeinderat habe erleben dürfen, sind ein Plus für unsere Stadt. Moderne Arbeitskonzepte wie Flexwork, Homeoffice und Digitalisierung können einen Beitrag leisten. Meine Aufgabe als Stadtpräsident würde es sein, Anstösse zu geben, gemeinsam mit den Mitarbeitern Arbeitsabläufe und gewohnte Pfade zu hinterfragen, um so eine lebendige Kultur in der Stadtverwaltung zu stärken und weiter auszubauen.

 

Vielfalt in Kreuzlingen

Kreuzlingen ist eine multikulturelle Stadt. Ein friedliches Zusammenleben bedarf gemeinsamer Grundwerte. Die erfolgreiche Integration ist nicht ein Glück, sondern hart erarbeitet. Hier leisten sowohl die Schulen wie auch die vielen Vereine in Gesellschafts-, Kultur- und Sportbereich Beachtliches.

Staatspolitisch ist es nicht vorteilhaft, wenn viele Einwohner unserer Stadt an der politischen Willensbildung nicht mitwirken können. Daher unterstütze ich ausdrücklich die Arbeit des Ausländerbeirats wie auch der Einbürgerungskommission des Gemeinderats.

 

Steuern und Finanzen

Als eidg. dipl. Wirtschaftsprüfer bringe ich viel Erfahrungen im Bereich der Finanzen mit. Viele politische Entscheidungen haben Auswirkungen auf die Finanzen der Stadt. Im Sinne der Vermeidung zukünftiger Steuererhöhungen ist den Finanzen der Stadt Sorge zu tragen. Dabei hinterfrage ich die Ausgaben auf deren Notwendigkeit. Die Ausgaben sollten keinesfalls stärker wachsen als das Wachstum der Wirtschaft. Dass mich die Emmishofer Narren auch schon als "Liberalen Finanzwadenbeisser" betitelt haben, nehme ich nicht nur mit dem nötigen Humor, sondern auch als gut verpacktes Kompliment.

 

Sicherheit

Der öffentliche Raum gehört allen. Umso wichtiger sind deshalb Sicherheit, Sauberkeit und Ordnung. Verstösse gegen die Regeln sind konsequent zu verfolgen – nicht nur bei den Parkierungsbussen. In den nächsten Jahren soll aus dem Empfangs- & Verfahrenszentrum des Bundes für Asylsuchende an der Döbelistrasse ein Ausreisezentrum werden und damit nur noch Menschen beherbergen, die nichts mehr zu verlieren haben. Als Stadtpräsident werde ich darauf bestehen, dass die Sicherheit unserer Bürger dadurch nicht in Mitleidenschaft gezogen wird. Daher hat die Präsenz der Polizei in Zukunft wahrnehmbarer zu sein.

 

Südumfahrung und Verkehrsberuhigungen

In Kreuzlingen nimmt der Verkehr ständig zu. Als Stadtpräsident setze ich mich tatkräftig ein, dass die Südumfahrung, zu denen wir als Volk schon etliche Male zugestimmt haben, realisiert wird. Auch wenn die Planungshoheit beim Kanton liegt, so kann ich als Stadtpräsident mit den betroffenen Nachbarsgemeinden so viele Steine wie möglich aus dem Weg räumen. Ist dies geschafft, können wir in der Stadt gezielt Verkehrsberuhigungen und Strassenaufwertungen in Angriff nehmen. Desweiteren setzte ich mich sowohl für genügend Parkierungsraum ein, um Detaillisten nicht zu behindern, als auch für ein stringentes Velowegnetz abseits der grossen Hauptverkehrsachsen. Es muss möglich sein, den stadtquerenden Verkehr auf die Umfahrungen zu bringen, um unser Kreuzlingen lebenswerter zu gestalten.

 

Offenheit und Transparenz

Nur mit den richtigen und aktuellen Informationen können wichtige Entscheidungen korrekt gefällt werden. Ein Beispiel: Im Gemeinderat wird über den Wunsch des Stadtrates diskutiert, ob neue Stellen in der Verwaltung geschaffen werden sollen. Der Gemeinderat hat aber keinerlei Informationen über die Auslastung der Mitarbeiter der Verwaltung. In den Kreditanträgen und Botschaften tauchen interne Aufwände bisher nicht auf. So ist keine Entscheidung möglich, zudem entsteht das unnötige Gefühl, hinters Licht geführt zu werden. Daher habe ich ein parteiübergreifend gestütztes Postulat eingereicht. Dies fordert die Exekutive auf, für grössere Projekte die internen Aufwände zu erfassen und auszuweisen. Es wäre sinnvoll, hier Klarheit zu schaffen.

Transparenz ist ein starkes Werkzeug, wenn es darum geht fundierte Entscheidungen zu treffen, Effizient zu arbeiten und gegenseitiges Vertrauen zu schaffen.

 

Soziale Sicherheit

Soziale Aufgaben, welche nicht von Bund oder Kanton angegangen werden, werden durch die Stadt durchgeführt – genauer durch die Sozialhilfekommission mit eigener Entscheidungsbefugnis. Dabei bekenne ich mich uneingeschränkt zu den sozialen Verpflichtungen und dem Wohlergehen der Schwächsten. Mir ist es aber auch wichtig, dass diese Kommission breit abgestützt ist. Darum habe ich erfolgreich eine Motion lanciert. Ab der nächste Legislaturperiode (2019) werden die Mitglieder der Sozialhilfekommission durch den Gemeinderat und nicht mehr vom Stadtrat gewählt. Somit werden alle politischen Strömungen vertreten sein.

 

Vereine und Verbände

Vereine im sozialen-, kulturellen- und sportlichen Bereich sind elementarer Bestandteil unserer Gesellschaft. Hier wird zwischenmenschliche Hilfestellung tagtäglich gelebt. Viele Vereinsmitglieder setzen ihre kostbare Freizeit für das Gelingen ihrer Idee ein. Das Ehrenamt setzt Werte wie Gemeinsinn, Verantwortungsbewusstsein, Pflichtbewusstsein und Zivilcourage voraus. Vereine fördern diese unerlässlichen Tugenden.

Auch ich engagiere mich aktiv in diversen Vereinen und lebe diese Werte. Teil dieser Vereinskultur zu sein und diese Werte mit vielen anderen Mitgliedern zu teilen erfüllt mich mit grossem Respekt. Diesen Respekt werde ich als Stadtpräsident in mir tragen.

 

 

Nachhaltigkeit in allen Bereichen für unsere Kinder